Hoher Besuch auf dem Reiterhof

Veröffentlicht am: 19.11.2017 | von: Sybille Kirchner | Kategorie: Aktuell

Den Besuch zweier Präsidentinnen empfingen die Schülerinnen und Schüler der dritten Klasse der Augusta-Sibylla-Schule auf dem Reiterhof Pferdestärken in Plittersdorf. Mit einem Scheck über 2000 €, überreicht von Ulrike Antonia Sztatecsny, Past-Präsidentin, und Inge Bellan-Payrault, derzeitige Präsidentin, sicherten die Soroptimistinnen den Schülerinnen und Schülern der Augusta-Sibylla-Schule eine Saison auf dem Reiterhof Pferdestärken in Plittersdorf.

Der Club Soroptimist ist eine Organisation berufstätiger Frauen, deren Mitglieder weltweit in 3000 Clubs aktiv sind. Der Club Murgtal (Gaggenau/Rastatt) fördert regionale wie internationale Projekte, die ua.

die Ziele Recht auf Bildung, insbesondere für Mädchen und Frauen, aber eben auch einen besseren Zugang zu wirtschaftlicher Unabhängigkeit und zukunftsfähigen Berufschancen unterstützen. Was liegt da näher, als Schülerinnen und Schüler mit besonderem Förderbedarf darin zu unterstützen Ängste abzubauen, Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten sowie Selbstbewusstsein aufzubauen. Das von der Fördergemeinschaft Freunde der Augusta-Sibylla-Schule entwickelte Projekt „Therapeutisches Reiten und Umgang mit Pferden“, hat genau das zum Inhalt. Es ist ein wertvoller Baustein in der Entwicklungsförderung der Grundstufenschüler/innen geworden.

Eine Einheit auf dem Pferdehof umfasst 90 Minuten. Die Kinder werden von Elisabeth Freyer-Schretzmann, von Conny Ballerstaedt und Lisa Honzejk mit der Pflege des Pferdes vertraut gemacht. Sie striegeln, bürsten, säubern Hufe und füttern die Tiere. Sie lernen behutsam und verantwortlich mit dem  Lebewesen umzugehen und erhalten immer unmittelbare Reaktionen des Tieres. Wahrnehmung, Motorik und Empathie werden geschult. Die Kinder werden mit Vorsicht an das große Tier herangeführt. Unterstützt wird die Truppe von Schülerinnen und Schülern der Oberstufe.

Sybille Kirchner und Renate Franzke, die Vertreterinnen der Fördergemeinschaft, nahmen die Zuwendung voller Dankbarkeit entgegen.